Hi, ich bin Oliver Zanker

Auf OZ-Modellbau.de teile ich mein Modellbau Hobby mit dir. Frage: Wie baut man Composite Modelle auf einer Werkstatt Fläche von unter 8m²? *Lass uns loslegen!

Diese Webseite ist kein Business

Hier wird nichts verkauft. Wenn ich Empfehlungen ausspreche, dann aus vollster Überzeugung. Diese Webseite ist quasi mein privater Internet Experimentierkasten.

Fähigkeiten & Wachstum

Wissen alleine ist unnütz! Erst durch die Umsetzung wird Magie freigesetzt, werden neue Wege beschritten. Aus Wissen wird eine Fähigkeit! Wachstum setzt ein.

Kommunikation & Austausch

Erfahrungen muss jeder selber machen.  Mit dieser Website will ich meinen Teil beitragen, dass du nicht von Null starten musst. Melde dich gerne über den Kontakt Bereich.

Wer schreibt hier? Einige Dinge über mich:

  • Name: Oliver Zanker, Baujahr 1977, Wohnort Weiterstadt bei Darmstadt... gelegen im schönsten aller Bundesländer - Hessen. Mein Heimatverein ist der MFC Weiterstadt e.V. Und hier, natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen, die inoffizielle Nationalhymne der Hessen.
  • Eine Universität habe ich nie von Innen gesehen. Nach dem Abitur war ich all den unnützen Stoff leid! Es war Zeit für praxisnahes Wissen und dessen Umsetzung. Abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker.
  • Gründung des ersten Unternehmens in 2003 - IT Beratung und Kundenbetreuung (Software & Anwendungsvirtualisierung)
  • Start des Hobbys Flugmodellbau in 2006 (Multiplex EasyGlider 1). Einstieg in den Speedflug ab 2011/2012.
  • Vom Beginn des Flugmodellbau an war ich fasziniert vom Thema Faserverbundwerkstoffe und Epoxy Verarbeitung. Ich habe alles an Wissen aufgesogen, was mir in die Finger kam. Von Grund auf neugierig habe ich viele Sachen einfach ausprobiert....natürlich mit Höhen und Tiefen. Eine unendliche Herausforderung, da wird es niemals langweilig!

Worum geht es bei OZ-Modellbau.de?

Kleiner Tipp: Modellbau. 🙂 Immer schon habe ich dokumentiert, weil es unmöglich ist sich an alle Details meiner Experimente zu erinnern. Einfacher wäre natürlich die Infos auf meiner Festplatte staub ansetzen zu lassen. Aber da hast du nichts davon, und ich auch nicht. Sharing is caring! ... in Deutsch "Etwas Teilen ist sich kümmern".

In der Mehrzahl der Artikel geht es um F3 Speed relevante Themen: Veranstaltungen, Bauweisen und Modelle. Aber andere Modellflug Themen haben natürlich auch ihren Platz. Und die Zugriffszahlen zeigen, dass diese Artikel sehr gerne gelesen werden. Hast du Ideen/Vorschläge, über die ich schreiben könnte? Sende mir bitte eine Nachricht. Danke!

Es würde mich immens freuen, wenn wir durch diese Webseite in einen Austausch kommen könnten. Ich bin dankbar für jeden Kontakt zu unglaublichen Personen, die ich durch diese Webseite und mein Hobby Kennenlernen durfte, und noch werde. Wenn du mich erreichen möchtest findest du unter Kontakt alle Details. Jede Frage wird beantwortet, garantiert!

Modellbau Ziel - kurzfristig

FAI konforme 500Kmh erreichen. Ob in der Klasse F42 oder F72 ist mir dabei weniger wichtig. Auf der DM 2019 in Ballenstedt war ich mit 498Kmh nah dran.

Wann ist die 500Kmh fällig?

FAI Regeln vs. "No Limit"

Im Internet geistern Geschwindigkeiten von deutlich mehr als 500Kmh herum. Auch über 600Kmh sind auf Einzelstrecken, also nicht im Mittel aus beiden Richtungen, schon erreicht worden. Hierbei ist wichtig zu Wissen, dass dies bei "No Limit" Veranstaltungen erreicht wurde. Ohne die Leistungen der Piloten schmälern zu wollen: FAI konform unterliegt Regeln, "No Limit" ist halt ohne Regeln. Keine handvoll Piloten auf diesem Planeten hat bisher die 500Kmh Barriere FAI konform durchbrochen. Und ohne Ziel keine Challenge. Let the Air burn!

Modellbau Ziel - langfristig

Von Natur aus bin ich ein Wettkampf Typus, aber nicht auf die verbissene Art. In einer ruhigen Stunde habe ich mir die Frage gestellt, was die ultimative Modellbau Herausforderung wäre. Herausgekommen ist folgende Liste:

  • FAI Weltrekord im F3 Speed Bereich.
  • Selbst konstruiertes Speed Modell mit eigenem Design.
  • Das Weltrekord Modell ist von mir selber gebaut.

Ich würde das Thema nicht ansprechen, wenn die Arbeiten nicht schon begonnen hätten. Es wird ein kleineres Modell werden, so viel sei als Teaser erlaubt. Wer auf dem aktuellen Stand bleiben möchte trägt sich hier ein.

Was mache ich noch außer Flugmodellbau?

Ja, ich habe auch noch andere Themen am Start. Dabei aber mehr Ideen, als Lebenszeit zu deren Umsetzung nötig wäre. Geht dir das auch so?

Windsurfen / Van Life

Windsurfen betreibe ich seit meiner frühen Jugend. Das ist nicht nur mein Sport, sondern eine Lebenseinstellung. Ich kann mir nicht vorstellen, ernsthaft Urlaub zu machen, ohne zu Windsurfen.


Reisen gehört dazu, und so ist es kein Wunder, dass ich im Urlaub dem Van Life zugeneigt bin. Minimalismus, konzentriert auf das Wesentliche! Soul Time. Mein erstes Auto war noch eine kleine Karre, die öfters mal nur auf 3 Zylinder lief. Aber schon das zweite Auto war dann der Traum vieler Windsurfer: ein alter VW Bulli. Während meiner Ausbildung habe ich den T4 Bus (Baujahr 1991) von einer Handwerker Kutsche zu einem Surf Van umgebaut. Ganz Europa habe ich mit dem Bulli bereist, von Norwegen bis Tarifa, immer auf der Suche nach den besten Bedingungen zum Windsurfen. Mein Wunsch wäre, dass der T4 die 400000 Km Grenze noch schafft. Mittlerweile nagt der Zahn der Zeit doch arg an den Blechen, der 60 PS Diesel ist nicht mehr fabrik-frisch, und ohne Klimaanlage wird der Sommer recht hitzig. Aktueller Stand 377000 Km....and still counting!


Aber ohne Bus will ich mir den Lifestyle gar nicht vorstellen. Da hängen so viele gute Erinnerungen dran, so viele Reisen und Erlebnisse. Einfach unglaublich!  

Maui - Big Surf in Hawaii

Windsurfen, was ist das überhaupt? In den 1980er Jahren war das eine Trendsportart in Deutschland. Sich bei einer leichten Brise auf einem Binnengewässer aufs Brett zu stellen ist für mich kein Windsurfen... das ist Stehsegeln!

Mein Windsurfen ist geprägt von dynamischen Manövern und schneller Gleitfahrt, je schneller desto besser. Ab 15kn Wind (so ca. 25-30Kmh) fängt der Spaß erst an. Diese Bedingungen gibt es nicht oft in Hessen. Und so kommt es, dass ich ab Mittwochs anfange die Wetterbedingungen für das Wochenende zu checken. Vornehmlich für die Holländische Nordseeküste, oder den Kanalbereich in Frankreich. 


Richtig spaßig wird der Surftrip, wenn sich zum Wind auch noch Wellen gesellen. Je nach Stärke des Windsystems können das durchaus 2-3m hohe Wellenberge werden. Und die Sahne auf der Kirsche gibt es, wenn die Sonne scheint und die Finger nicht nach 15min im Wasser einfrieren. Aber wie sagt der Volksmund: "Es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung". Einen echten Windsurfer hält nichts auf!

Windsurfen hat mich zu vielen exotischen Orten und Stränden geführt. Mit guten Freunden habe ich Wellen geteilt und Cocktails zum Sonnenuntergang geleert. Von Mauritius bis Hawaii war alles dabei. Der Geburtsort des modernen Windsurfens ist Maui auf Hawaii. Hier habe ich meine ersten richtigen Swell Wellen zerlegt. Gegenüber den reinen Windwellen der Nordsee ist das eine ganz andere Hausnummer. Die Wellen sind schnell und unglaublich kraftvoll. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man eine dieser Wellen surfen darf. Mit Volldampf den Wellenberg runter, hinter dir bäumt sich das Wasser auf, die Welle schiebt mächtig und es gibt keinen Ausweg mehr. Jetzt einen Fehler und die Welle frisst dich auf...

Irgendwo im Süden....

Kapstadt (CPT) in Süd Afrika ist eine der Windsurfer Spots für den Winter. Während wir uns in Deutschland den Hintern abfrieren und die Sonne ein seltener Gast ist .... die Rainbow Nation empfängt dich mit stetigem Wind und guten Bedingungen. Habe ich erwähnt, dass dort zu der Zeit Sommer ist? So mit Beach Life und Sonne. Das Wasser im Atlantik ist etwas frisch, aber Schwimmen will man hier wegen der großen Fische (Haie - Great Whites!) nun wirklich nicht. Und wenn es mal keinen Wind hat gibt es so viel zu sehen: Natur, Tafelberg, Kultur.... langweilig wird es da nicht. Keine Ahnung, wie oft ich schon in CPT war. Es ist immer wieder ein Erlebnis.

Kapstadt Tafelberg

IT Themen & mein Beruf

Ich bin ein verkappter Nerd, natürlich nicht auf die komische Art. Kannst du auch so herzhaft über Dilbert Comics von Scott Adams lachen? Ich empfehle die Webseite der SZ, da gibt es die tägliche Dosis Dilbert.


Aufgewachsen bin ich noch Offline. Für die Jüngeren muss ich erklären: Das ist OHNE Internet, weil das Netz zwar schon erfunden war, aber erst später seine Ausbreitung fand. Also kein Facebook, Twitter, Google und WhatsApp in meiner Jugend. Aber an Technik und Computer war ich schon immer interessiert. Mein erster 386er Computer hatte ganze 25Mhz, und mit dem Turbo Knopf konnte man auf 33Mhz steigern. Long Story short ... Computer war mein Ding und da lag es nahe eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren (Fachinformatiker für Systemintegration).


Durch Zufall, und hier spielt der Faktor Glück sicher eine Rolle, bin ich bei einer Keimzelle neuer Technologie gelandet - Multi User Windows! Was für Unix Betriebssysteme schon lange nichts Neues mehr war, für Windows war das ein heißes Thema. Ich versuche das für nicht IT`ler einfach zu erklären: Dein Computer hat einen Bildschirm und eine Tastatur. Wenn deine Frau, Kind, Kumpel deinen Computer nutzen möchte, musst du deinen Platz vor dem Rechner räumen. Das ist somit gemäß Definition ein Einzelplatzrechner. Was wäre, wenn man die Rechenleistung, die Anwendungen, die Fähigkeiten deines Computers mehreren Benutzern gleichzeitig zugänglich machen könnte? Wie wäre es, wenn man den Zugang zu diesem System über das Internet möglich macht, und es egal ist, ob du im Nebenzimmer sitzt oder dich auf einem anderen Kontinent befindest? Willkommen in meiner Welt...


Mein Job ist es diese Systeme einzurichten. Mehrere Server, teils ganze Rechnerfarmen (heute würde man pauschal "Cloud" dazu sagen) werden vollautomatisiert installiert. Anwendungen, wie z.B. Microsoft Office oder SAP, werden in Pakete verpackt, damit diese automatisch mit der richtigen Konfiguration dem Anwender zur Verfügung stehen. Viele große und mittelständische Firmen setzen diese Technologie ein. Der Trend zum Home Office und flexiblen Gerätetypen auf der Arbeit trägt seinen Teil dazu bei. Meine Auftraggeber halten den virtuellen, standardisierten Arbeitsplatz vor (in der "Cloud").... welche Hardware du verwenden möchtest, um darauf zuzugreifen, ist dabei beliebig. Stichwort wäre hier "Bring your own" Device. Multi User Windows - ein hochkomplexes Thema, welches ich hoffentlich ansatzweise erklären konnte.


Webseiten sind ein anderes Thema, mit dem ich mich früh beschäftigt habe. Am Anfang habe ich noch HTML Code in Notepad geschrieben. Die damaligen Webseiten waren minimalistische Info Häppchen. Man konnte ja nicht viel machen: Wer ISDN Zugang zum Netz hatte (mit 64kbit/s) war schon mit reichlich Bandbreite gesegnet. Die damaligen Internet Browser waren dumme Interpreter von HTML Code. Bilder waren klein und verpixelt, die Möglichkeiten begrenzt. Später kamen Anwendungen wie Microsoft Frontpage und CSS Technologie. Die heutige Website Technik ist um einiges komplexer, aber auch interessanter für mich. WordPress als Content Management System, GUI Editoren (WP Page Builder z.B. Thrive Architect) für die visuelle Gestaltung, responsive Design Ansätze für Smartphones und Tablets. Heute kann man sich technisch richtig austoben!

Diese Webseite kommt ohne Cookies und Tracker aus! Ich versuche soweit wie möglich alle Ausspähversuche abzudrehen, damit du nicht im Internet verfolgt wirst. Das ist gar nicht so trivial: Binde mal ein Youtube Video in deine Webseite ein und schaue dir mit Tools wie "Ghostery" an, was in deinem Browser abgeht. Der pure Wahnsinn! Aus dem gleichen Grund gibt es hier auch keinen "Gefällt mir!" Button, oder "Social Media Sharing" Links.

Datenschutz

Und auch bei Webseiten ist immer ein Stück Challenge im Spiel. Google wertet das komplette Internet aus. Wenn du ein Suchwort eingibst wird analysiert, welche Suchintention vorliegt (z.B. transaktional - "Bier kaufen" oder informativ - "Bier Inhaltsstoffe"). Nachdem der Algorithmus das verarbeitet hat wird eine Trefferliste in absteigender Reihenfolge ausgegeben. Warum stehen die Webseiten genau in dieser Reihenfolge? Und warum erscheint meine Webseite weiter unten, obwohl besser gerankte Seiten schlechteren Inhalt haben? Mit SEO (Search Engine Optimization) und Analyse kann ich ganze Abende verbringen. Challenge accepted!


Mein Rat an die jungen Leute: Lernt Webseiten erstellen! Das ist, in meinen Augen, eine Basisfähigkeit, die man im 21 Jahrhundert benötigt. Baut einen Blog mit WordPress.com, oder erstellt eine einfache Webseite mit einem Baukastensystem. Die erste Website ist vielleicht nicht perfekt... so what?

Arbeit 2.0


Zeit gegen Geld tauschen ist Bullshit!


Aber genau das machen 95% aller Menschen. Mein Ziel ist zeitliche Freiheit! Das Einkommen soll nicht an meiner aktuell investierten Zeit hängen. Zeit ist endlich. Bei mir läuft das unter dem Stichwort "Arbeit 2.0", und ich investiere derzeit viel Energie in dieses Thema. Welche Geschäftsmodelle sind geeignet? Was hat Zukunft?

Jeden Monat lese ich mindestens ein Fachbuch, Podcasts höre ich bei der täglichen 10000 Schritte Challenge.


HANDEL und WISSEN. Diese beiden Geschäftsmodelle haben es auf meiner umfangreichen Liste ganz nach oben geschafft. Damit fange ich an, mal sehen wo die Reise später hingeht. Folglich hat die neue Unternehmung den Namen Zanker e2 - das steht für Zanker eCommerce & eLearning. In der heutigen Zeit werde ich natürlich keinen Tante-Emma Laden an der Ecke eröffnen. Diese Art Unternehmen werden langsam aussterben, oder stark zurückgehen. Beobachte dein eigenes Verhalten: Du suchst Informationen im Internet, du vergleichst Produkte im Internet, du kaufst im Internet! Nicht immer, aber immer öfters. Amazon ist da der berüchtigte Vorreiter: Maximale Kundenorientierung, Fokussierung auf das Einkaufserlebnis für den Kunden, so viele digitale Prozesse wie möglich.


Probleme der Kunden lösen! 


Dafür wirst du bezahlt, je besser desto mehr Einkommen kannst du generieren. Es gibt nur 2 Hauptantriebe für Menschen, auf die sich alle Themen herunterbrechen lassen:


1) Du willst etwas, was du NICHT hast!

2) Du willst etwas loswerden, was du HAST!


That´s it, darum dreht sich alles. Denk mal drüber nach.


Übertragen auf den Modellbau Bereich stellte sich mir die Frage: Mit was soll ich anfangen?


Gute Scheren für den Hobby Bereich, wo Preis/Leistung in einem guten Verhältnis stehen! Für eine gute Aramid/Kevlar Schere kann man locker 150EUR ausgeben. Aber braucht man das? Ist es nötig derart viel Geld für eine Schere auszugeben, die man "nur" im Hobby Bereich verwendet? Meine Antwort war Nein - darum bin ich jetzt selber Scheren Hersteller (mit einer eigenen kleinen Marke) und 3 Modellen im Sortiment - alles Made in Germany. Derzeit sind meine Scheren über Amazon erhältlich und zusätzlich über die Webseite. Anbei die Links zu den Scheren:

10" Premium Modell

Erhältlich als 10" Modell oder als 8" Allround 

6" Formenbau mit gebogenen Klingen

6" Formenbau mit gebogenen Klingen

Piranha Microverzahnung auf beiden Klingen!

Spezialpreise für Modellbauer im Direktvertrieb! Ich freue mich über deine Anfrage.

Ze2-Gear .... meine Dachmarke


Was das eLearning Thema angeht hülle ich mich noch in Schweigen. Konzepte sind da, erste Entwürfe fertig, mehr aber noch nicht. Wenn es was zu Zeigen gibt melde ich mich, versprochen!

Meine Erfolge im Speedflug

  • FAI Weltrekord Klasse #196 mit 446,96Km/h Ballenstedt 2014
  • Beste Wertung: 498Km/h ( Speed DM 2019 – Ballenstedt CrocoBlade)
  • Bester Durchflug: 535Km/h (PCSC2019 – Ballenstedt FireBlade XL)
  • Alt -Wertung: 483Km/h (Festival of Speed 2019 – Rothenburg/OL FireBlade XL)
  • Alt – Bester Durchflug: 523Km/h (DM 2017 – Ballenstedt CrocoBlade)
Mein Weltrekord Speeder nach "Baumkontakt"

*Wie baut man Composite Modelle auf einer Werkstatt Fläche von unter 8m²?

Wer etwas will - der findet Wege, wer etwas nicht will - der findet Gründe!

Götz Werner